Ordine rapido

GLYCEROL MARCO VITI 6CONT 4.5G

030334078
12 Artikel

Glycerin Mikro-Einläufe Marco Viti Kinder.

info_outline More info
Final Price 2,94
Regular Price 4,20 €
Save 30%
48h
check_circle OK
Menge

 

Bequem und sicher bezahlen

 

Versand in 48h. KOSTENLOS in Italien über 39,90 €

 

Schnelle Rückgabe und 14 Tage zum Überdenken

 

90 Jahre pharmazeutische Erfahrung zu Ihren Diensten

100% secure payments
Gesamtwertung Gesamtwertung:

0 1 2 3 4
0/5 - 0 Bewertungen

Ansicht Bewertungen
0 1 2 3 4 0
0 1 2 3 0 0
0 1 2 0 1 0
0 1 0 1 2 0
0 0 1 2 3 0

  Add review Bewertungen anzeigen Bewertungen anzeigen
Pinterest
030334078
12 Artikel

GLYCEROL MARCO VITI 6CONT 4.5G

Therapeutische Hinweise

Kurzfristige Behandlung von gelegentlicher Verstopfung.

Dosierung und Art der Anwendung

Die richtige Dosis ist das Minimum, das ausreicht, um eine leichte Evakuierung zu bewirken. Es ist ratsam, zunächst die vorgesehenen Mindestdosen zu verwenden. Erwachsene und Jugendliche (12-18 Jahre): 1 Einzeldosisbehältnis für Erwachsene mit 6,75 g je nach Bedarf für maximal 1 oder 2 Dosen pro Tag. Kinder im Alter von 6-11 Jahren: 1 Einzeldosisbehältnis für Kinder mit 4,5 g nach Bedarf für maximal 1 oder 2 Dosen pro Tag Kinder im Alter von 2-6 Jahren: 1 Einzeldosisbehältnis für Säuglinge mit 2,75 g je nach Bedarf für maximal 1 oder 2 Verabreichungen pro Tag. Gebrauchsanweisung: Entfernen Sie die Kappe. Fassen Sie während der Operation niemals den Balg an, da sonst das Arzneimittel vor der Anwendung austritt. Es kann sinnvoll sein, die Kanüle mit einem Tropfen der Lösung selbst zu schmieren, bevor Sie sie in das Rektum einführen und den Balg drücken. Entfernen Sie die Kanüle, während Sie den Balg drücken. Jeder Behälter sollte nur für eine Verabreichung verwendet werden; alle verbleibenden Arzneimittel müssen verworfen werden. Bei Kindern unter zwölf Jahren darf das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden. Abführmittel sollten so selten wie möglich und nicht länger als sieben Tage angewendet werden (siehe Abschnitt 4.4). Eine flüssigkeitsreiche Ernährung begünstigt die Wirkung des Arzneimittels.

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile, - akute Bauchschmerzen oder unbekannter Ursache, - Übelkeit oder Erbrechen, - Darmverschluss oder -striktur, - rektale Blutungen unbekannter Ursache, - akute Hämorrhoidalkrise mit Schmerzen und Blutungen, - schwerer Dehydrationszustand.

Nebenwirkungen

Im Folgenden sind die Nebenwirkungen von Glycerin aufgeführt, die nach der MedDRA-Systemorganklasse geordnet sind. Für die Häufigkeit der aufgeführten Einzelwirkungen liegen keine ausreichenden Daten vor. Gastrointestinale Störungen: Isolierte krampfartige Schmerzen oder Bauchkoliken und Durchfall, mit Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, häufiger bei starker Verstopfung, sowie rektale Reizung.

Besondere Warnhinweise

Abführmittel sollten so selten wie möglich und nicht länger als sieben Tage verwendet werden. Eine Anwendung über einen längeren Zeitraum bedarf nach ausreichender Abwägung des Einzelfalls einer ärztlichen Verordnung. Die Behandlung von chronischer oder rezidivierender Obstipation erfordert immer das Eingreifen des Arztes zur Diagnose, Verschreibung von Medikamenten und Überwachung während des Therapieverlaufs. Es ist auch ratsam, dass ältere Menschen oder Personen in einem schlechten Gesundheitszustand vor der Anwendung des Arzneimittels ihren Arzt konsultieren. Der Missbrauch von Abführmitteln kann anhaltenden Durchfall mit daraus resultierendem Verlust von Wasser, Mineralsalzen (insbesondere Kalium) und anderen essentiellen Ernährungsfaktoren verursachen. In schwersten Fällen von Missbrauch kann es zu Dehydratation oder Hypokaliämie kommen, die insbesondere bei gleichzeitiger Behandlung mit Herzglykosiden, Diuretika oder Kortikosteroiden zu kardialen oder neuromuskulären Funktionsstörungen führen können. Der Missbrauch von Abführmitteln, insbesondere von Kontaktabführmitteln (stimulierende Abführmittel), kann zu Sucht (und damit möglicherweise zur Notwendigkeit einer schrittweisen Dosiserhöhung), chronischer Verstopfung und zum Verlust der normalen Darmfunktionen (Darmatonie) führen. Bei Verstopfung empfiehlt es sich zunächst, die Essgewohnheiten zu korrigieren, indem die tägliche Ernährung mit einer ausreichenden Aufnahme von Ballaststoffen und Wasser integriert wird. Bei der Anwendung von Abführmitteln ist es ratsam, täglich mindestens 6-8 Gläser Wasser oder andere Flüssigkeiten zu trinken, um die Stuhlerweichung zu erleichtern.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine ausreichenden und gut kontrollierten Studien zur Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft oder Stillzeit vor. Obwohl es keine offensichtlichen Kontraindikationen für die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit gibt, wird empfohlen, das Arzneimittel nur bei Bedarf und unter ärztlicher Aufsicht einzunehmen.

Ablauf und Aufbewahrung

In der Originalverpackung aufbewahren, um das Arzneimittel vor Licht zu schützen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es wurden keine spezifischen Interaktionsstudien durchgeführt.

Überdosis

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet. In jedem Fall können übermäßige Dosen (Abführmittelmissbrauch - häufige oder längere Anwendung oder bei übermäßiger Dosierung) Bauchschmerzen, anhaltenden Durchfall mit daraus resultierendem Verlust von Wasser, Mineralsalzen (insbesondere Kalium) und anderen wesentlichen Ernährungsfaktoren verursachen. Ausgelaufene Flüssigkeiten und Elektrolyte müssen ersetzt werden. Elektrolytstörungen sind durch folgende Symptome gekennzeichnet: Durst, Erbrechen, Schwäche, Ödeme, Knochenschmerzen (Osteomalazie) und Hypoalbuminämie. In schweren Fällen kann es zu einer Dehydratation oder Hypokaliämie kommen, die insbesondere bei gleichzeitiger Behandlung mit Herzglykosiden, Diuretika oder Kortikosteroiden zu kardialen oder neuromuskulären Funktionsstörungen führen kann. Der Missbrauch von Abführmitteln, insbesondere von Kontaktabführmitteln (stimulierende Abführmittel), kann zu Sucht (und damit möglicherweise zur Notwendigkeit einer schrittweisen Dosiserhöhung), chronischer Verstopfung und zum Verlust der normalen Darmfunktionen (Darmatonie) führen.

Aktive Prinzipien

MARCO VITI GLYCEROL frühkindliche 2,25 g rektale Lösung Jedes Einzeldosisbehältnis enthält: Wirkprinzip: Glycerin 2,25 g GLYCEROL MARCO VITI Kinder 4,5 g rektale Lösung Jedes Einzeldosisbehältnis enthält: Wirkprinzip: Glycerin 4,5 g GLYCEROL MARCO VITI Erwachsene 6,75 g rektale Lösung Jedes Einzeldosisbehältnis enthält: Wirkprinzip: Glycerin 6,75 g Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

Hilfsstoffe

Kamille-Flüssigkeitsextrakt; Malvenflüssigkeitsextrakt; vorgelatinierte Stärke; gereinigtes Wasser.

030334078
12 Artikel

Payment Methods

Delivery Methods

chat Kommentare (0)

Bewertungen Bewertungen (0)

Beyogen auf 0 Bewertungen - 0 1 2 3 4 0/5