Ordine rapido
  • -1,50 €
VOLTALGAN HAUTSCHAUM 3% 50 G

VOLTALGAN HAUTSCHAUM 3% 50 G

037645013
17 Artikel
Eigenschaften:


Angezeigt bei Gelenk- und Muskelschmerzen.


Angezeigt bei Kontrakturen, Neuralgien und Arthrose.


Selbstbehaltenes rezeptfreies Medikament.


Analgetische und entzündungshemmende Wirkung.


















info_outline More info
Final Price 12,40
Regular Price 13,90 €
Save 1,50 €
48h
check_circle OK
Menge

 

Bequem und sicher bezahlen

 

Versand in 48h. KOSTENLOS in Italien über 39,90 €

 

Schnelle Rückgabe und 14 Tage zum Überdenken

 

90 Jahre pharmazeutische Erfahrung zu Ihren Diensten

100% secure payments
Gesamtwertung Gesamtwertung:

0 1 2 3 4
0/5 - 0 Bewertungen

Ansicht Bewertungen
0 1 2 3 4 0
0 1 2 3 0 0
0 1 2 0 1 0
0 1 0 1 2 0
0 0 1 2 3 0

  Add review Bewertungen anzeigen Bewertungen anzeigen
Pinterest
037645013
17 Artikel

VOLTALGAN HAUTSCHAUM 3% 50 G



































TECHNISCHES DATENBLATT RCP-DROGEN AUS DER DATENBANK







[su_spoiler title = "MEDIZINISCHER NAME"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



VOLTALGAN 3% Hautschaum



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



100 g Hautschaum enthalten:

Diclofenac 3 g



[/su_spoiler]



[su_spoiler title = "PHARMAZEUTISCHES FORMBLATT"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Hautschaum.



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "THERAPEUTISCHE HINWEISE"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Lokale Behandlung von schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen rheumatischer oder traumatischer Art der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder.



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "DOSIERUNG UND ART DER ANWENDUNG"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]





Erwachsene über 18 Jahre: VOLTALGAN Hautschaum 1-3 mal täglich oder nach ärztlicher Verordnung auftragen. Sprühen Sie bei jeder Anwendung je nach Größe der zu behandelnden Fläche eine kreisrunde Schaummasse von 3-5 Zentimetern Durchmesser (entspricht etwa 0,75-1,5 Gramm Gewicht) auf die Handfläche und massieren Sie sie sanft ein, bis vollständig absorbieren. Bei einer Iontophorese-Behandlung muss das Produkt auf den Minuspol aufgetragen werden. VOLTALGAN Hautschaum kann auch in Kombination mit der Ultraschalltherapie verwendet werden.

Nach dem Auftragen Hände waschen, sonst werden sie auch mit dem Hautschaum behandelt.

Achtung: Nur für kurze Behandlungszeiten verwenden.

Jugendliche von 14 bis 18 Jahren: VOLTALGAN Hautschaum 1-3 mal täglich oder nach ärztlicher Verordnung auftragen. Sprühen Sie bei jeder Anwendung je nach Größe der zu behandelnden Fläche eine kreisrunde Schaummasse von 3-5 Zentimetern Durchmesser (entspricht etwa 0,75-1,5 Gramm Gewicht) auf die Handfläche und massieren Sie sie sanft ein, bis vollständig absorbieren. Bei einer Iontophorese-Behandlung muss das Produkt auf den Minuspol aufgetragen werden. VOLTALGAN Hautschaum kann auch in Kombination mit der Ultraschalltherapie verwendet werden.

Nach dem Auftragen Hände waschen, sonst werden sie auch mit dem Hautschaum behandelt.

Wenn dieses Produkt länger als 7 Tage zur Schmerzlinderung benötigt wird oder sich die Symptome verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Kinder unter 14 Jahren: Es liegen keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren vor.

Daher ist die Anwendung von Voltalgan-Hautschaum bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Ältere Menschen: Es kann die übliche Dosierung für Erwachsene verwendet werden.

Anwendung: Vor Gebrauch schütteln. Geben Sie mit der Dose umgedreht die gewünschte Menge durch Drücken des entsprechenden Spenders ab.



[/su_spoiler]





[su_spoiler title = "KONTRAINDIKATIONEN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

Patienten, bei denen nach Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) Asthmaanfälle, Urtikaria oder akute Rhinitis aufgetreten sind.

Drittes Trimester der Schwangerschaft.

Kinder und Jugendliche:

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren ist kontraindiziert.

[/su_spoiler]



[su_spoiler title = "WARNHINWEISE UND VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE VERWENDUNG"style =" fancy "icon =" chevron-circle "] Die Möglichkeit systemischer Nebenwirkungen bei der Anwendung von topischem Diclofenac kann nicht ausgeschlossen werden, wenn das Präparat großflächig und über einen längeren Zeitraum angewendet wird (siehe Zusammenfassung der Produkteigenschaften) der systemischen Formen von Diclofenac).

Topisches Diclofenac sollte nur auf intakte, nicht erkrankte Haut aufgetragen werden und nicht auf Hautwunden oder offene Läsionen. Es sollte nicht mit Augen oder Schleimhäuten in Berührung kommen und nicht eingenommen werden.

Beenden Sie die Behandlung, wenn sich nach der Anwendung des Produkts Hautausschlag entwickelt.

Topisches Diclofenac kann mit nicht okklusiven Verbänden verwendet werden, sollte jedoch nicht mit einem okklusiven Verband verwendet werden, der keine Luft durchlässt.

Die gleichzeitige Anwendung von systemischen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird bei älteren Patienten und / oder Magenpatienten nicht empfohlen. Asthmatiker, mit chronisch obstruktiven Erkrankungen der Bronchien, allergischem Schnupfen oder Entzündungen der Nasenschleimhaut (Nasenpolyp), reagieren mit Asthmaanfällen, lokalen Entzündungen der Haut, Schleimhaut (Quincke-Ödem) oder Urtikaria auf die durchgeführte antirheumatische Behandlung mit NSAIDs häufiger als andere Patienten. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Die Anwendung von VOLTALGAN sollte bei Frauen mit Fertilitätsproblemen oder Frauen, bei denen Fertilitätsuntersuchungen durchgeführt werden, abgebrochen werden. Die Anwendung von VOLTALGAN, insbesondere bei längerer Anwendung, kann zu lokalen Sensibilisierungserscheinungen führen, die eine Unterbrechung der Behandlung und die Ergreifung angemessener therapeutischer Maßnahmen erfordern. Um eventuelle Photosensibilisierungsphänomene zu reduzieren, ist es ratsam, sich während des Gebrauchs nicht übermäßig der Sonne auszusetzen. Bei allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen von größerer Bedeutung ist es notwendig, die Therapie abzubrechen und den Arzt aufzusuchen.



[su_spoiler title = "INTERAKTIONEN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Da die systemische Resorption von Diclofenac nach topischer Anwendung sehr gering ist, sind solche Wechselwirkungen sehr unwahrscheinlich.

Bei hochdosierten und verlängerten Behandlungen sollte jedoch die Möglichkeit einer Konkurrenz zwischen resorbiertem Diclofenac und anderen Arzneimitteln mit hoher Plasmaproteinbindung berücksichtigt werden.



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "FRUCHTBARKEIT, SCHWANGERSCHAFT UND STILLEN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Schwangerschaft

Die systemische Konzentration von Diclofenac ist im Vergleich zu oralen Darreichungsformen nach topischer Anwendung niedriger. Aufgrund der Erfahrungen mit NSAR-Behandlung zur systemischen Verabreichung wird Folgendes empfohlen:

Die Hemmung der Prostaglandinsynthese kann die Schwangerschaft und/oder die embryonale/fetale Entwicklung beeinträchtigen. Ergebnisse epidemiologischer Studien deuten auf ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und kardiale Missbildungen sowie Gastroschisis nach Anwendung eines Prostaglandinsynthesehemmers in der Frühschwangerschaft hin. Das absolute Risiko für Herzfehlbildungen stieg um weniger als 1%, bis zu ca. 1,5%. Es wurde angenommen, dass das Risiko mit der Dosis und der Dauer der Therapie ansteigt. Bei Tieren hat sich gezeigt, dass die Verabreichung von Prostaglandinsynthesehemmern einen erhöhten Verlust vor und nach der Implantation und die embryofetale Mortalität verursacht.

Darüber hinaus wurde bei Tieren, die während der organogenetischen Phase Prostaglandinsynthesehemmer erhielten, eine erhöhte Inzidenz verschiedener Missbildungen, einschließlich kardiovaskulärer, berichtet. Während des ersten und zweiten Schwangerschaftstrimesters sollte Diclofenac nur in unbedingt notwendigen Fällen angewendet werden. Wenn Diclofenac von einer schwangeren Frau oder während des ersten und zweiten Schwangerschaftstrimesters angewendet wird, sollte die Dosis so niedrig wie möglich und die Behandlungsdauer so kurz wie möglich gehalten werden.

Während des dritten Schwangerschaftstrimesters können alle Prostaglandinsynthesehemmer den Fötus aussetzen:

kardiopulmonale Toxizität (mit vorzeitigem Verschluss des Arteriengangs und pulmonaler Hypertonie);

Nierenfunktionsstörung, die bei Oligo-Hydroamnion zu Nierenversagen führen kann;

der Mutter und dem Neugeborenen am Ende der Schwangerschaft:

mögliche Verlängerung der Blutungszeit und thrombozytenaggregationshemmende Wirkung, die bereits bei sehr niedrigen Dosen auftreten kann;

Hemmung von Uteruskontraktionen, die zu verzögerten oder verlängerten Wehen führen.

Daher ist Diclofenac während des dritten Schwangerschaftstrimesters kontraindiziert.

Fütterungszeit

Diclofenac geht wie andere NSAR in geringen Mengen in die Muttermilch über. Bei therapeutischen Dosen von Voltalgan sind jedoch keine Auswirkungen auf den Säugling zu erwarten. Aufgrund fehlender kontrollierter Studien bei stillenden Frauen sollte das Tierarzneimittel während der Stillzeit nur nach Rücksprache mit medizinischem Fachpersonal angewendet werden. Unter diesen Umständen sollte Voltalgan weder auf die Brust von stillenden Müttern noch anderweitig auf großen Hautflächen oder über einen längeren Zeitraum aufgetragen werden.



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "AUSWIRKUNGEN AUF DIE FÄHIGKEIT, FAHRZEUGE ZU FAHREN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Die kutane Anwendung von topischem Diclofenac hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.



[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "NEBENWIRKUNGEN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]





Die Nebenwirkungen werden nach Häufigkeit aufgelistet, wobei die häufigsten zuerst nach der folgenden Konvention verwendet werden: häufig (≥1/100,



Störungen des Immunsystems


Sehr selten:


Überempfindlichkeit (einschließlich Urtikaria), angioneurotisches Ödem


Infektionen und parasitäre Erkrankungen


Sehr selten:


Hautausschlag mit Pusteln


Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums


Sehr selten:


Asthma


Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes


Verbreitet:


Hautausschlag, Ekzem, Erythem, Dermatitis (einschließlich Kontaktdermatitis), Pruritus


Selten:


Bullöse Dermatitis, Brennen


Sehr selten:


Lichtempfindlichkeitsreaktion


Die Anwendung des Arzneimittels in Kombination mit anderen Arzneimitteln, die Diclofenac enthalten, kann zu Hautreaktionen mit schwerer Entwicklung führen (Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom).


Meldung von vermuteten Nebenwirkungen


Die Meldung von vermuteten Nebenwirkungen, die nach der Zulassung des Arzneimittels auftreten, ist wichtig, da dies eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels ermöglicht. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung über das nationale Meldesystem anzuzeigen www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili".


[/su_spoiler]







[su_spoiler title = "ÜBERDOSIS"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Die geringe systemische Resorption von topischem Diclofenac macht eine Überdosierung sehr unwahrscheinlich.

Bei versehentlicher Einnahme von topischem Diclofenac kann jedoch mit ähnlichen Nebenwirkungen wie nach einer Überdosierung von Diclofenac-Tabletten gerechnet werden (1 Druckbehälter mit 50 g Schaum enthält ca. 1,54 g Diclofenac-Natrium). Im Falle einer versehentlichen Einnahme, die zu erheblichen systemischen Nebenwirkungen führt, sollten allgemeine therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, die normalerweise zur Behandlung einer Vergiftung mit nichtsteroidalen Antirheumatika ergriffen werden. Eine Magen-Dekontamination und der Einsatz von Aktivkohle sind vor allem innerhalb kurzer Zeit nach der Einnahme zu erwägen.[/Su_spoiler]



[su_spoiler title = "SONSTIGE BESTANDTEILE"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Natriumhydroxid, Caprilocapric Macrogolglyceride, hydriertes Sojalecithin, Polysorbat 80, Benzylalkohol, Kaliumsorbat, Dinatriumphosphat-Dodecahydrat, All-rac-α-Tocopherylacetat, Minz-/Eukalyptusduft, gereinigtes Wasser.

Jeder Druckbehälter (50 g) enthält: 47,5 g Lösung und 2,5 g Treibmittel (Isobutan; n-Butan; Propan).



[/su_spoiler]





[su_spoiler title = "LAGER"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



Unter 30 °C lagern Behälter steht unter Druck: VOLTALGAN enthält brennbares Treibmittel. Vor Sonneneinstrahlung schützen und keinen Temperaturen über 50 °C aussetzen. Von Verbrennungsquellen fernhalten.



[/su_spoiler]









[su_spoiler title = "INHABER DER MARKETING-ERLAUBNIS"style =" fancy "icon =" chevron-circle "] GlaxoSmithKline Consumer Healthcare SpA Via Zambeletti snc Baranzate (MI)





[/su_spoiler]

[su_spoiler title = "AUTORISIERUNGSNUMMER - MINSAN"style =" ausgefallen "icon =" Chevron-Kreis "]



AIC n. 037645013



[/su_spoiler]





































037645013
17 Artikel

Payment Methods

Delivery Methods

chat Kommentare (0)

Bewertungen Bewertungen (0)

Beyogen auf 0 Bewertungen - 0 1 2 3 4 0/5